Dem goldenen Kreuzgang folgen

Der Goldpreis hält sich wacker über 1.200 US-Dollar je Unze. Doch Experten erwarten bald einen Ausbruch nach oben. Davon würden die Aktien von Gold-Unternehmen über ihren Hebel besonders profitieren.

BildSie nennen sich technische Analysten und sie beobachten die Entwicklung der Kurse an den Börsen. Denn in den Kursen dürften alle zurzeit verfügbaren Informationen eingeflossen und bewertet sein. Marktpsychologie und Fundamentaldaten vereinigen sich auf diesem Niveau zur Preisfindung. Es gibt komplizierte Indikatorsysteme und einfache Trendanalysen um möglichst bei den Kursen in die Zukunft blicken zu können. Und manchmal sind es tatsächlich die ganz einfachen Formationen an den Märkten, die Aufmerksamkeit erregen sollten. So derzeit beim Gold: Das goldene Kreuz.

Das goldene Kreuz entsteht, wenn der 50-Tage-Durchschnittskurs der Notierung, hier des Goldpreises, die 200-Tage-Durchschnittslinie von unten nach oben durchkreutzt. In der Zunft der Chartanalysten wird dies als sehr positives Signal für den Goldpreis gesehen. Mitte Mai 2017 war es wieder einmal soweit: das goldene Kreuz beim Goldpreis war gebildet. In den vergangenen 17 Jahren gab es eigentlich nur drei signifikante goldene Kreuze beim Gold: Im Juni 2001, Anfang 2009 und Anfang 2016. Die Aufwärtsbewegungen des Goldpreises danach können sich sehen lassen: rund 160 Prozent, gut 100 Prozent und immerhin 14 Prozent. Auch bei der kleinen Variante wäre dies immerhin ein Goldpreis von 1.390 US-Dollar je Feinunze.

Solch ein Preisanstieg würde den Aktien von Unternehmen im Goldsektor starke Impulse verleihen. Wer also auf den Goldenen-Kreuz-Effekt beim Gold setzen will, kann dies insbesondere mit Goldaktien wie Rye Patch Gold und Klondex Mines.

Die Florida Canyon-Mine von Rye Patch Gold – http://www.commodity-tv.net/c/search_adv/?v=297397 – in Nevada konnte vor kurzem eröffnet werden. Das Wachstumsstreben der Gesellschaft scheint zu gelingen. Denn der Oreana-Silber- und Goldtrend ist bestes Rohstoffland. Und in diesem Gebiet ist Rye Patch Gold der größte Landbesitzer.

Auch Klondex Mines – http://rohstoff-tv.net/c/c,search/?v=296943 – befindet sich in Nevada, daneben auch in Manitoba (der Minen- und Mühlenkomplex) und kann drei produzierende Minen sein Eigen nennen. Für 2017 erwartet Klondex eine Produktion von insgesamt bis zu 225.000 Unzen Goldäquivalent.

Dieser Bericht wurde von unserer Kollegin Ingrid Heinritzi verfasst, den wir nur als zusätzliche Information zur Verfügung stellen.

Viele Grüße
Ihr
Jörg Schulte

Gemäß §34 WpHG weise ich darauf hin, dass JS Research oder Mitarbeiter des Unternehmens jederzeit eigene Geschäfte in den Aktien der vorgestellten Unternehmen erwerben oder veräußern (z.B. Long- oder Shortpositionen) können. Das gilt ebenso für Optionen und Derivate, die auf diesen Wertpapieren basieren. Die daraus eventuell resultierenden Transaktionen können unter Umständen den jeweiligen Aktienkurs des Unternehmens beeinflussen. Die auf den „Webseiten“, dem Newsletter oder den Research-Berichten veröffentlichten Informationen, Empfehlungen, Interviews und Unternehmenspräsentationen werden von den jeweiligen Unternehmen oder Dritten (sogenannte „third parties“) bezahlt. Zu den „third parties“ zählen z.B. Investor Relations- und Public Relations-Unternehmen, Broker oder Investoren. JS Research oder dessen Mitarbeiter können teilweise direkt oder indirekt für die Vorbereitung, elektronische Verbreitung und andere Dienstleistungen von den besprochenen Unternehmen oder sogenannten „third parties“ mit einer Aufwandsentschädigung entlohnt werden. Auch wenn wir jeden Bericht nach bestem Wissen und Gewissen erstellen, raten wir Ihnen bezüglich Ihrer Anlageentscheidungen noch weitere externe Quellen, wie z.B. Ihre Hausbank oder einen Berater Ihres Vertrauens, hinzuzuziehen. Deshalb ist auch die Haftung für Vermögensschäden, die aus der Heranziehung der hier behandelten Ausführungen für die eigenen Anlageentscheidungen möglicherweise resultieren können, kategorisch ausgeschlossen. Die Depotanteile einzelner Aktien sollten gerade bei Rohstoff- und Explorationsaktien und bei gering kapitalisierten Werten nur so viel betragen, dass auch bei einem Totalverlust das Gesamtdepot nur marginal an Wert verlieren kann.

Besonders Aktien mit geringer Marktkapitalisierung (sogenannte „Small Caps“) und speziell Explorationswerte sowie generell alle börsennotierten Wertpapiere sind zum Teil erheblichen Schwankungen unterworfen. Die Liquidität in den Wertpapieren kann entsprechend gering sein. Bei Investments im Rohstoffsektor (Explorationsunternehmen, Rohstoffproduzenten, Unternehmen die Rohstoffprojekte entwickeln) sind unbedingt zusätzliche Risiken zu beachten. Nachfolgend einige Beispiele für gesonderte Risiken im Rohstoffsektor: Länderrisiken, Währungsschwankungen, Naturkatastrophen und Unwetter (z.B. Überschwemmungen, Stürme), Veränderungen der rechtlichen Situation (z.B. Ex- und Importverbote, Strafzölle, Verbot von Rohstoffförderung bzw. Rohstoffexploration, Verstaatlichung von Projekten), umweltrechtliche Auflagen (z.B. höhere Kosten für Umweltschutz, Benennung neuer Umweltschutzgebiete, Verbot von diversen Abbaumethoden), Schwankungen der Rohstoffpreise und erhebliche Explorationsrisiken.

Disclaimer: Alle im Bericht veröffentlichten Informationen beruhen auf sorgfältiger Recherche. Die Informationen stellen weder ein Verkaufsangebot für die besprochenen Aktien, noch eine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Dieser Bericht gibt nur die persönliche Meinung von Jörg Schulte wider und ist auf keinen Fall mit einer Finanzanalyse gleichzustellen. Bevor Sie irgendwelche Investments tätigen, ist eine professionelle Beratung durch ihre Bank unumgänglich. Den Ausführungen liegen Quellen zugrunde, die der Herausgeber und seine Mitarbeiter für vertrauenswürdig erachten. Für die Richtigkeit des Inhalts kann trotzdem keine Haftung übernommen werden. Für die Richtigkeit der dargestellten Charts und Daten zu den Rohstoff-, Devisen- und Aktienmärkten wird keine Gewähr übernommen. Es gelten ausschließlich die Englischen Originalmeldungen.

Über:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg
Deutschland

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Pressekontakt:

JS Research
Herr Jörg Schulte
Bergmannsweg 7a
59939 Olsberg

fon ..: 015155515639
web ..: http://www.js-research.de
email : info@js-research.de

Die auf unserer Website dargestellten Inhalte sind Fremdinhalte die via rss Feed geliefert werden.
Ursprungs- bzw. Zielseite befinden sich immer am Ende des Artikels.
Es handelt sich nicht um eine Berichterstattung von Perücken Wellkamm Düsseldorf oder Mint Green.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

÷ 3 = 3