Jubelstimmung auf dem WC

Schäfer Trennwandsysteme individualisiert Sanitärbereich in Fußballstadion

Das Paul-Janes-Stadion ist eine der Heimspielstätten des Fußballvereins Fortuna Düsseldorf und wird regelmäßig von der zweiten Mannschaft und den Jugendteams genutzt. Bei der Neugestaltung der Sanitärbereiche unter der Tribüne setzten die Landeshauptstadt Düsseldorf und die Architekten auf eine innovative Lösung der Schäfer Trennwandsysteme GmbH. Zwei farbig bedruckte Motivwände und WC-Kabinen in den Vereinsfarben der Fortuna verwandelten die ehemals tristen Räumlichkeiten in einen lebendigen Ort mit Stadionatmosphäre.

Bereits 1930 wurde das Paul-Janes-Stadion im Düsseldorfer Stadtteil Flingern errichtet. Zunächst war die Spielstätte vereinseigen, mittlerweile ist sie in städtischer Hand. Seit 1990 trägt das Stadion den Namen des langjährigen Fußballnationalspielers Paul Janes. Mit 71 Länderspielen und einem deutschen Meistertitel prägte der Abwehrspieler die Frühphase des deutschen Fußballs auch international und zählt damit zu den Legenden des Düsseldorfer Vereins. Einige Jahre nach dem Bau – und mit wachsendem Spielerfolg – bot das Stadion nicht mehr genug Raum für die gestiegene Zahl der Fans. Aus diesem Grund wich die Fortuna 1952 in das deutlich größere Rheinstadion aus. Das Paul-Janes-Stadion wurde danach nur noch in Ausnahmefällen von der ersten Mannschaft genutzt.

Umgestaltung mit individuellem Charakter

Heute finden hier keine Meisterschaftsspiele der ersten Mannschaft mehr statt. Die Spielstätte mit Platz für 7.200 Zuschauer dient jedoch als Austragungsort für Test-, Freundschafts- und Pokalspiele sowie für Heimpartien der zweiten Mannschaft von Fortuna Düsseldorf und den Jugendmannschaften. Die wechselhafte Geschichte des Stadions begleiteten immer wieder auch aufwendige Sanierungs- und Umbauarbeiten. So erhielt die Arena im Laufe der Jahre neue Stehplatzränge, einen neuen Kabinentrakt sowie eine moderne Flutlichtanlage. Komplett umgestaltet wurden auch die Sanitäranlagen. Dabei legte man besonderes Augenmerk auf Individualität und einen hohen Bezug zum Verein und zum Stadion. Den Auftrag über zwei Motivwände und den Einbau von WC-Kabinen vergab das Amt für Gebäudemanagement der Stadt Düsseldorf an die Schäfer Trennwandsysteme GmbH. Der Montagezeitraum betrug lediglich drei Tage.

Sanitärräume mit Stadionatmosphäre

Mit der Neugestaltung der WC-Anlagen wurde das Büro Wollenweber Architektur aus Düsseldorf beauftragt. Um die Räumlichkeiten optisch aufzuwerten, entwickelten die Architekten, in enger Abstimmung mit dem Amt für Gebäude-management der Landeshauptstadt Düsseldorf als Bauherrn, ein ganzheitliches Sanitärkonzept. In Zusammenarbeit mit Schäfer Trennwandsysteme gelang es den Planern, die Idee des Bauherrn umzusetzen und die Stadionatmosphäre in die Sanitärräume zu holen. Besonderer Blickfang sind die zwei farbig bedruckten und zwei Meter hohen Urinal-Rückwände im Herren-WC. Sie erstrecken sich beidseitig über eine Länge von 2,60 Meter sowie 7,50 Meter und zeigen jubelnde Fans während eines Spiels der Fortuna. Dank dieses Design-Highlights wird selbst der Besuch auf dem WC zu einem besonderen Erlebnis.

Hochwertige Motivwände nach Maß

Die Motivwände wurden im Werk von Schäfer in Horhausen gefertigt und in zwei Elementen von jeweils 1,30 Meter Breite und sechs Elementen von jeweils 1,25 Meter Breite nach Düsseldorf transportiert. Um bei dem Großformat eine entsprechende Bildqualität zu erreichen, musste das vom Kunden ausgewählte Motiv eine hohe Auflösung und Qualität aufweisen. Bei der Herstellung wurde es zunächst auf ein Dekorpapier mit den Abmessungen 2.800 mal 2.000 Millimeter gedruckt. Im nächsten Schritt wurde es imprägniert und abschließend unter hohem Druck und hoher Temperatur mit in die Platte gepresst. Dieses Verfahren gewährleistet, dass die Motivwand eine robuste und kratzfeste Oberfläche erhält, die überdies leicht zu reinigen ist. Die Ausfräsung der Anschlüsse für Wasser, Abwasser und Befestigung erfolgte bereits im Werk mittels CNC-Fräsen. Dies machte vorab ein sehr präzises Aufmaß notwendig.

WC-Trennwände in den Vereinsfarben

Die Sanitärbereiche wurden außerdem mit der formschönen und zugleich funktionalen WC-Trennwand PUP30 ausgestattet. Schäfer lieferte vier Kabinen für das Herren-WC und fünf Kabinen für das Damen-WC. Den außerordentlichen Anforderungen im Stadion trägt die stabile und dennoch leichte Konstruktion aus Sandwichelementen Rechnung. Die Farbgestaltung erfolgte in Anlehnung an die Vereinsfarben der Fortuna. So wurden die Kabinentüren in Weiß, die Trennwände in Rot ausgeführt. Bei der Gestaltung profitierten Planer und Bauherr von der nahezu unbegrenzten Farbvielfalt. Denn bei der Lackierung der Kabinenanlage PUP30 steht die gesamte RAL-Palette zur Verfügung. Bei der Reinigung erweist sich das Trennwandsystem mit seiner pulverbeschichteten Oberfläche als besonders pflegeleicht. Die wasserfeste Konstruktion eignet sich darüber hinaus auch für feuchte Raumbedingungen. Um ein hohes Maß an Sicherheit zu gewährleisten, sind alle Ecken leicht abgerundet. Drückergarnituren, Beschläge und Stützfüße sind in Edelstahl ausgeführt.

Die WC-Anlage im Paul-Janes-Stadion zeigt, dass Sanitärbereiche nicht einheitlich aussehen müssen. Großen Spielraum bietet hier das Portfolio der Schäfer Trennwandsysteme. Mit farbigen Motiven, hochwertigen Materialien und einer großen Farbvielfalt lassen sich kundenspezifische Sanitärkonzepte problemlos umsetzen. Moderne Drucktechnologien garantieren dazu gute Ergebnisse, die höchsten Ansprüchen gerecht werden.

Interessierte erhalten weitere Informationen zu den Trennwänden der Schäfer Trennwandsysteme GmbH auch auf www.schaefer-tws.de.

Keywords:Schäfer Trennwandsysteme GmbH, Paul-Janes-Stadion, Sanitärbereich, WC-Anlage, WC-Trennwand PUP30, Motivwand

adresse

Die auf unserer Website dargestellten Inhalte sind Fremdinhalte die via rss Feed geliefert werden.
Ursprungs- bzw. Zielseite befinden sich immer am Ende des Artikels.
Es handelt sich nicht um eine Berichterstattung von Perücken Wellkamm Düsseldorf oder Mint Green.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

60 ÷ 10 =